vienna@actlegal-wmwp.com   VIENNA +43 (1) 5125955
klagenfurt@actlegal-wmwp.com   KLU +43 (463) 591638

Kein Schnickschnack.

Kein Fachchinesisch.

Kein Larifari.

Schnell schießen, können wir, aber für uns steht der Aufbau
einer langfristigen Partnerschaft im Vordergrund.

Wir kommen um zu bleiben!

Wir machen unseren Job,
damit Sie ihren machen
können.

jeder Mandant und jedes Mandat erhält bei uns
die höchste Aufmerksamkeit.

Wir unterscheiden nicht,
ob groß oder klein -

Unsere Klienten am Wort

AKTUELLES

13 Sep
Privatanleger aufgepasst! An dem Geschäftsmodell „Fix & Flip“ finden nach und nach auch in Österreich immer mehr Gefallen, schließlich lockt durch den Kauf einer möglichst günstigen Immobilie und dem kurzfristigen Sanieren („Fix“) im Idealfall bei Weiterverkauf ein saftiger Gewinn („Flip“). Was so einfach anmutet, ist am europäischen Markt mit rechtlichen Stolperfallen verbunden, die es vor allem für Privatanleger zu beachten gilt. WMWP Associate Mag. Gregor Sandner zeigt diese auf und erläutert sie in seiner aktuellsten Publikation im „immolex 2021/127″. Hier geht es zum...
mehr lesen
8 Sep
In einer aktuellen Entscheidung (5 Ob 104/21 m) befasste sich der Oberste Gerichtshof (OGH)  mit der Frage, ob die Lage einer Liegenschaft am gürtelnahen Rand des 8. Wiener Gemeindebezirks eine Lage aufweist, die „besser“ ist als die durchschnittliche. Unstrittig war, dass sich die gegenständliche Liegenschaft in keinem Gründerzeitviertel befindet. Die „durchschnittliche Lage“ im Sinne des § 2 Abs 3 RichtWG ist nach der allgemeinen Verkehrsauffassung und der Erfahrung des täglichen Lebens zu beurteilen (vgl RIS-Justiz RS0111204). Das gilt auch für die nach § 16 Abs 4 MRG erforderliche Beurteilung, ob die Liegenschaft, auf der sich die Wohnung befindet, eine Lage aufweist, die „besser“ ist als die durchschnittliche. Zur Beurteilung, ob eine konkrete Lage (Wohnumgebung) aufgrund ihrer Eigenschaft als „besser als durchschnittlich“ zu qualifizieren ist, bedarf es eines wertenden Vergleichs mit anderen Lagen (vgl 5 Ob 74717y). Der Oberste Gerichtshof verglich die Lage der verfahrensgegenständlichen Liegenschaft im 8. Bezirk mit anderen Lagen (Referenzgebieten) im 5. Bezirk, 3. Bezirk und 7. Bezirk. Maßgeblich für die Beurteilung „nach der allgemeinen Verkehrsauffassung und der Erfahrung des täglichen Lebens“ sind unterschiedliche Faktoren, so etwa die Standorteigenschaften wie die Erschließung der Wohnumgebung mit öffentlichen Verkehrsmitteln und Nahversorgungsmöglichkeiten. Der OGH sprach in diesem Zusammenhang aus, dass die U-Bahnstation Josefstädterstraße nur 160 Meter vom konkreten Objekt entfernt ist und zwei Einkaufsstraßen, Kindergärten, Schulen, sämtliche Geschäfte des täglichen Bedarfs, Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten und auch Gesundheitseinrichtungen in unmittelbarer Nähe und fußläufig zu erreichen sind, was für eine überdurchschnittlich Lage der Liegenschaft spricht. Weiter erwog der OGH, dass demgegenüber (i) eine massive Lärmbelästigung vorliegt und (ii) die Wohnung in unmittelbarer Nähe zum Gürtel und der genannten U-Bahnstation, die aufgrund dort vorherrschender Kleinkriminalität (Drogenhandel und Rotlicht) und der diesbezüglichen Berichterstattung ein negatives Image aufweist, gelegen ist. Seit mehreren Jahren kommt es aus diesem Grund in der Wohnumgebung des Hauses zu regelmäßigen Polizeieinsätzen. Dieser Umstand wurde vom OGH bei der Beurteilung der (Über-)Durchschnittlichkeit der Lage des Hauses berücksichtigt; derartige Aspekte lassen die Lage im Vergleich zu anderen Lagen nicht als überdurchschnittlich erscheinen. Zusammengefasst gelangte der OGH in der gegenständlichen Entscheidung zur Ansicht, dass die Lage des konkreten Hauses – aufgrund der Nähe zur U-Bahnstation Josefstädterstraße und der damit einhergehenden Kriminalität sowie der erhöhten Lärmbeeinträchtigung – jedenfalls nicht als überdurchschnittlich zu beurteilen ist. Ein Lagezuschlag steht daher nicht zu. Die Entscheidung des OGH ist eine weitere Bestätigung dafür, dass es für die Beurteilung der Liegenschaft auf den konkreten Fall ankommt, wobei stets zu berücksichtigen ist, ob sich die Liegenschaft – bei Abschluss des Mietvertrages – in einem Gründerzeitviertel befindet. Die Lage in eine Gründerzeitviertel schließt eine überdurchschnittliche Lage nach Ansicht des OGH aus. Sofern sich die Liegenschaft nicht in einem Gründerzeitviertel befindet, ist dann die konkrete Beurteilung vorzunehmen.“ Hier geht es zu dem gesamten Dokument.   Mag. Michael Achleitner, LL.M. WMWP Rechtsanwälte...
mehr lesen
2 Sep
„Die Fantastischen Vier“ – 4 Partner – 4 Rechtsthemen – 4 Veranstaltungstermine Gemeinsam mit der VUJ – Vereinigung Österreichische Unternehmensjuristen läutet WMWP Rechtsanwälte GmbH den Herbst ein und lädt Sie zu folgendem ZOOM-Vortrag ein: Blow your Whistle! Wir bereiten Ihr Unternehmen optimal auf die EU-Whistleblower-Richtlinie vor. Warum Sie mit der Einführung eines Hinweisgebersystems nicht nur die anstehende EU-Richtlinie erfüllen, sondern schon ab morgen in Ihrem Unternehmen davon profitieren, erfahren Sie in diesem Panel. Dr. Thomas Altenbach, Dr. Roman Hager und Mag. Bernhard Breunlich erläutern und diskutieren die verschiedenen Vorteile und bringen spannende Insights aus ihrer langjährigen Erfahrung mit: Ihre Vorteile eines erfolgreichen eingeführten Hinweisgebersystems Hintergründe und Sanktionen der neuen EU-Richtlinie Besondere Herausforderungen für den Mittelstand (ab 50 MitarbeiterInnen) Daraus resultierende Anforderungen an Hinweisgebersysteme Umgang mit anonymen Hinweisen in der Praxis Dr. Thomas Altenbach Dr. Thomas Altenbach ist Geschäftsführer von LegalTegrity GmbH und Rechtsanwalt bei act AC Tischendorf Rechtsanwälte PartmbB. Zuvor war er langjährig bei der Deutschen Bank AG und der Daimler AG in deren Rechts- und Compliance-Abteilungen in unterschiedlichen Leitungs-funktionen tätig. Er zählt als Compliance-Spezialist zu den führenden Beratern für die Themen Compliance und Unternehmenshaftung, Konzeptionierung und Einführung von Compliance-Management-Systemen, Kartellrechts-Compliance und Implementierung von Legal-Tech-Tools mit künstlicher Intelligenz. Dr. Roman Hager Roman Hager ist Partner bei Wiedenbauer Mutz Winkler & Partner Rechtsanwälte GmbH. Er greift auf eine langjährige Erfahrung im Bank- und Finanzbereich zurück und berät nationale sowie internationale Klienten. Sein fachlicher Schwerpunkt liegt im Vertrags-, Gesellschafts-, Aufsichts-, Finanz- und Kapitalmarktrecht. Roman Hager unterstützt Unternehmen aller Größenordnungen insbesondere bei Finanzierungen, Investitionen, Akquisitionen, Restrukturierung, Auslagerungen, Kapitalmarkttransaktionen und Banken, Investmentfonds und Finanzdienstleister in Fragen des Aufsichtsrechts. Mag. Bernhard Breunlich Bernhard Breunlich ist geschäftsführender Gesellschafter bei lawyers & more executive search & consulting gmbh. Er bringt langjährige Erfahrung als Manager in der Finanzdienstleistungsbranche mit, wo er im Konzern einer österreichischen Großbank mehrere Vorstands-, Geschäftsführungs- und Aufsichtsratsfunktionen inne hatte. U.a. war er für Personal, Recht, Vertrieb, Operations und IT zuständig. Der Allround-Jurist verantwortet federführend die Beratungssegmente Banking / Finance / Insurance sowie Karrierecoaching für Experten und Führungskräfte. Er berät namhafte Rechtsanwaltskanzleien und Unternehmen aller Branchen in den Themen Employer Branding sowie Strategie-, Organisations- und Führungskräfteentwicklung. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung unter vienna@actlegal-wmwp.com bzw. gleich die direkte Registrierung unter diesem...
mehr lesen
Aktuelles

Dr. Martin Wiedenbauer

Rechtsanwalt
Martin Wiedenbauer ist Wirtschaftsanwalt und berät nationale sowie internationale Klienten. Der Beratungsumfang erstreckt sich auf alle Rechtsbereiche eines Wirt­schafts­unternehmens und...
mehr lesen

Mag. Martin Mutz LL.M.

Rechtsanwalt
Martin Mutz ist vornehmlich in den Bereichen des Bank-, Gesellschafts, und Sanierungsrechts, sowie Liegenschaftsrecht tätig. Er berät Unternehmen und Banken...
mehr lesen

MMag. Dr. Robert Winkler

Rechtsanwalt
Der Tätigkeitsschwerpunkt von Robert Winkler liegt im Bereich Unternehmens- und Gesellschaftsrecht, M&A, Umgründungen / Restrukturierung, Projektfinanzierungen / Corporate Finance. Robert...
mehr lesen

Mag. Michael Achleitner LL.M.

Rechtsanwalt
Michael Achleitner ist schwer­punktmäßig in den Bereichen Zivil- und Unternehmens­recht, Versicherungs­recht, Handels­vertreter­recht, Immobilien­recht und der Führung von Zivil­prozessen tätig. Zu...
mehr lesen

Mag. Peter Urabl

Rechtsanwalt
Peter Urabl ist als Rechtsanwalt mit Schwer­punkt im Wirtschafts­recht und all­gemeinen Zivil­recht tätig und vertritt vor allem Wirtschafts­unternehmen und Rechts­träger...
mehr lesen

Dr. Iris Mutz

Rechtsanwältin
Iris Mutz ist hauptsächlich in dem Bereich des Zivilrechts, insbesondere dem Schadenersatz- und Gewährleistungsrecht tätig. Weiters vertritt sie im Liegenschafts-...
mehr lesen

Dr. Roman Hager, LL.M.

Rechtsanwalt
Roman Hager hat lang­jährige Er­fahrung im Bank- und Finanz­bereich und berät nationale sowie inter­nationale Klienten. Sein fachlicher Schwer­punkt liegt im...
mehr lesen

Dr. Paul Koppenwallner LL.M.

Rechtsanwalt
Paul Koppenwallner ist in den Bereichen Unternehmens­- und Gesellschaftsrecht sowie Arbeits­recht tätig. Er berät in- und ausländische Klienten vorrangig bei...
mehr lesen

Mag. Franz Asseg

Rechtsanwalt
Franz Asseg ist in den Bereichen Zivil- und Wirtschaftsrecht, insbesondere im Gesellschaftsrecht, sowie Banken- und Kapitalmarktrecht tätig. Sein Schwerpunkt liegt...
mehr lesen